Prinziprebellin online
Prinziprebellin online

Über mich

Ich bin die Prinziprebellin, stehe in der Blüte meines dritten Jahrzehnts auf unserer wunderschönen Erde und bin ein echtes „Independend-Girl“, das sich seine eigenen Gedanken über Gott und die Welt macht. Meine Heimat ist das schöne Aschaffenburg und ich betreibe diesen kleinen Blog hier, um Euch an all dem teilhaben zu lassen, was mich bewegt, erfreut, verärgert oder ängstigt. 

Als wacher Geist hatte ich das Privileg, im Zuge meines aufregenden und wechselhaften Lebens viele Erfahrungen sammeln zu können, von denen einige dem braven Spießer sicherlich die Schamesröte ins Gesicht treiben würden, wenn er damit konfrontiert werden sollte. Mir aber ist nichts menschliches fremd, was mich dankenswerter Weise in die Position versetzt, mir aufgrund von gewonnenen Erfahrungen und Erkenntnissen stets ein realitätsnahes Bild des Geschehens zu machen.

 

Als politisch leidlich interessierter Mensch, der aufmerksam beobachtet, was in unserer Gesellschaft so vor sich geht, verfüge ich freilich nicht über das anstudierte Universitätswissen tausendmal Gescheiter Fachidioten aus den Breitengraden der Akademiker. Kleine Geister machen wir deshalb gerne den Vorwurf, ich würde mit meinen Aussagen den Stammtisch bedienen. Aber hey! Was soll daran denn bitte falsch sein? Eine meiner größten Vorzüge ist es, frech, frank und frei das zu sagen, was ich denke, ohne falsche Rücksicht und abgehobenes Getue. Ich rede, wir mir der Schnabel gewachsen ist! Und wem das nicht gefällt, der kann sich gerne an einer Schule zur Erziehung höherer Töchter anmelden und dort beim Üben des Abspreizens des kleinen Fingers beim Tee-Trinken den untauglichen Versuch unternehmen, der kalten und harten Realität zu entfliehen. Ich bin da anders. Wenn mir etwas gegen den Strich geht, reiße ich meine vorlaute Klappe so weit auf, wie es mir irgend möglich ist. Dabei bin und bleibe ich aber stets ein freier Geist Ich lehne es ab, in irgend eine Schublade gesteckt zu werden und die vielzähligen Versuche, mich in der Vergangenheit in irgend ein politisches Milieu zu verorten, sind samt und sonders fehlgeschlagen. Eben weil ich ein unabhängiger und rebellischer Freigeist bin. Für Konservative bin ich eine Grüne, denn ich ernähre mich vornehmlich vegetarisch, fahre aus ökologischen Gründen bloß einen kleinen Smart, trenne konsequent meinen Müll, spende Geld an Tierschutzorganisationen und steh auch ansonsten voll auf Nachhaltigkeit. Für einen Grünen aber bin ich eine üble Reaktionärin, denn ich halte wenig davon die sich immer stärker abzeichnenden Problemfelder einer verfehlten Integrationspolitik und das Scheitern des mulitkulturellen Experimentes in Deutschland und Europa wegzuleugnen und jede berechtigte Kritik daran als „rechte Stimmungsmache“ abzutun. Für einen Nazi bin ich eine Linke, denn ich engagiere mich für soziale Gerechtigkeit und das friedliche Miteinander aller Menschen unabhängig von deren Religion, Herkunft oder Überzeugung. In Anbetracht des demographischen Wandels befürworte ich sogar die Zuwanderung, solange diese vernünftig und zum Vorteil für unsere Gesellschaft von statten geht. Was mich in den Augen der Linken zu einem „Rechten“ stempelt, der von „Kein Mensch ist illegal“ und „Refugees welcome“ Geschwafel der Gutmenschen nichts wissen will. Ich sehe mich selbst als Feministin, halte aber die heute existierende Emanzipationsbewegung frustrierter und hysterischer Weiber für total überbewertet. Mit Gender Mainstreaming aber braucht mir erst gar keiner kommen, denn die Natur hat nun mal zwei verschiedene Geschlechter hervorgebracht, die sich gegenseitig ergänzen. Wer das abschaffen will, kann gleich der Menschheit das Licht ausknipsen. Besonders wichtig sind mir persönlich Frauenrechte! Allerdings in einem gänzlich anderen Sinne als der dogamtischen und lebensfremden Interpretation einer Alice Schwarzer und ihres Klüngels frustriereter und untervögelter Emanzen. Denn als Frau, die mit ihrer Sexualität Geld verdient und daraus Kapital schlägt, bin ich für diese Damen der blanke Horror. Ich selbst aber sehe meine freie Entscheidung, mich in diesem Bereich voller Lust, Hingabe und Leidenschaft zu betätigen, als Ausdruck meiner persönlichen Freiheit als Frau und damit als Dienst am echten, unverfälschten Feminismus! Die Wahrung der Freiheit der sexuellen Betätigung für erwachsene Menschen im gegenseitigen Einverständnis sowie die absolute und ungeteilte Toleranz gegenüber Menschen mit veränderter Geschlechtsidentität hindern mich übrigens daran der AfD meine Stimme zu geben und ein versnobter Lobbyhaufen wie die FDP reißt mich auch kein Bisschen vom Hocker. Tja, wahltechnisch sitz ich mit meinen politischen Präferenzen momentan so ziemlich in der Patsche. Sexuelle Freiheiten für alle Homos, Transen, Hobbyschlampen oder Professionals wie mich, Unabhängigkeit, Gleichberechtigung, ein vernüftiger Suff, kurze Röcke, mein Schandmaul, kleine Mädchen,"lustige Zigaretten", Hunde, kurzum: alles was ich toll finde, sehe ich überdies durch die faschistische Ideologie des Islam bedroht, weshalb ich dieser totalitären Ideologie den Kampf ansage. 

Aktuelles

das aktuellste, ist dass ich diese Homepage erstellt habe und nach und nach mit Inhalten füttern werde